BOOST YOUR LIFE Part 2: Willst du ein glückliches Leben, verbinde es mit einem Ziel

Steigere deine Lebensqualität, indem du dir ein Ziel suchst und dich auf die Reise begibst.

In meinem Artikel BOOST YOUR LIFE Part I: Verschönere dein Leben habe ich den Weg geschildert, mit dem ich mein Leben verschönere. Ein praktisches Beispiel dazu will ich heute folgen lassen.

Wie war das mit dem Leben verschönern?

Suche dir ein persönliches Ziel, im übertragenen Sinn nennen wir es Reiseziel, das du erreichen möchtest. Dein Ziel sollte nicht zu weit entfernt sein, damit es greifbar bleibt. Es ist zunächst unerheblich, ob du das Ziel erreichen wirst oder nicht. Das Reiseziel gibt dir vielmehr eine grobe Richtung, damit du weißt, wohin die Reise gehen soll und damit du mit der Arbeit beginnen kannst.

Der Wert liegt nicht in erster Linie im Reiseziel bzw. im Ergebnis, sondern der Wert ergibt sich maßgeblich aus der Reise an sich (siehe dazu meinen Beitrag BOOST YOUR LIFE Part I: Verschönere dein Leben. Es sind die Erfahrungen, die du auf deiner Reise machst, die Höhen und Tiefen, die du durchlebst, die neuen Erkenntnisse, die deinen Horizont erweitern, die kleinen Abenteuer.. Sie sind dein Profit und sie werden dich bereichern.

Im Zuge deiner Reise erhältst du immer mehr Einblick und Expertise in die Dinge, die dein Reiseziel betreffen. So kannst du dein Ziel zunehmend stärker eingrenzen und konkretisieren. Es geschieht fast von allein, dass dein Ziel nun immer klarerer von dir definiert wird. Halte Fokus auf das Reiseziel, es leitet dich und spornt dich an, denn du willst auch vom Erreichen deines Zieles profitieren.

Nutze dein Reiseziel als Magnet, damit du auf der Bahn bleibst und dich von deinem Weg nicht abbringen lässt. Du brauchst diese Bahn, denn das Ziel wird dir nicht geschenkt. Es wird Schwierigkeiten geben, Zeitmangel, Probleme, Ungewissheit und es wird Selbstdisziplin nötig sein. Nur mit einem formulierten Ziel wirst du diese Hindernisse meistern können. Vergiss aber nicht, die Reise bleibt das maßgebliche Element zur Verschönerung des Lebens. Ob du das Ziel erreichst und was du mit dem Erreichten machst, steht auf einem anderen Blatt.
 

„Es ist die Reise zum Ziel, die ausschlaggebend ist.“
 

Häufig ergeben sich im Zuge der Reise zum Ziel neue, tolle Ideen. Wenn du deinem Reiseziel näher kommst und das Erreichen des Ziels realistisch ist, hast du deinen Horizont wahrscheinlich schon so sehr erweitert, dass sich etliche neue, faszinierende Ziele aufgetan haben, die dich interessieren und die du dir als zukünftige Reiseziele festhalten wirst.

Das Ziel setzen, von der Reise profitieren

Etwa zehn Jahre lang hatte ich überhaupt keinen Sport getrieben, doch quasi über Nacht kam mir die Idee, mit dem Laufen anzufangen.

Nach einigen Wochen des langsamen Dauerlaufs hatte ich lediglich das Reiseziel regelmäßig Laufen zu gehen. Es geling mir und ich schaffte es, mich mehrmals pro Woche zum Laufen aufzuraffen. Ich merkte, dass es mir zunehmend leichter fiel Laufen zu gehen und auch das Laufen an sich fiel mir immer leichter.

Plötzlich bemerkte ich die ersten Auswirkungen, die dies auf mein Leben hatte: Ich fühlte mich frischer, war weniger müde, konnte Alltagsprobleme während des Laufens überdenken, konnte tagträumen und mich durch das Laufen entspannen.
Weil mich Bewegungen weniger anstrengten, waren zunehmend auch andere Aktivitäten für mich interessant. auf Auf einen Berg zu wandern oder eine Radtour zu unternehmen waren Ideen, die mir vorher nicht in den Sinn gekommen waren, die mir plötzlich Spaß machten, weil sie kaum noch Kraft kosteten.

Mit der Zeit, als ich mich besser mit dem Laufen auskannte und realisierte, welche Möglichkeiten sich mir damit auftaten, begann ich meinen Horizont mehr und mehr zu erweitern und mir konkrete Ziele zu setzen:

Mein erstes Laufziel war das Bestehen eines Halbmarathons. Dieses war in erster Linie eine Maßnahme, damit ich weiterhin regelmäßig laufen gehen würde. Der erste Halbmarathon eine spannende Sache und weil es mir gut gefiel, folgte danach das Ziel, einen ganzen Marathon zu finishen. Nach mehreren Marathons folgten Bergbesteigungen. Auch hier machte ich wunderschöne, neue Erfahrungen. Meine Leben wurde immer spannender, facettenreicher und irgendwie größer. Nach einigen Bergbesteigungen wie dem Grand Combin oder dem Mont Blanc nahm ich mir Gebirgsdurchquerungen nordischer Gebirge wie Jotunheimen zum Ziel, danach folgten Gebietsdurchquerungen im Winter wie zum Beispiel die Hardangervidda. Immer wieder nahm ich mir ein Ziel vor, um eine Reise bewältigen zu können.

wintertour_norwegen.jpeg

Ich bin wahrlich kein Outdoor-Experte, doch trotzdem konnte ich diese Touren durchführen und mein Leben dadurch so sehr bereichern.
Was ich dafür benötigte war lediglich Kondition und ein Ziel, damit ich an meiner Kondition arbeiten konnte.  

In meinem vergangenen Post BOOST YOUR LIFE Part I: Verschönere dein Leben habe ich betont, dass es weniger auf das Ergebnis, viel mehr aber  auf die Reise ankommt. Die Reise benötigt Hingabe – Passion - mit der du dich auf dein Ziel vorbereitest:

Deine Arbeit, dein Einsatz, deine Ängste - sie steigern den Wert deiner Reise.

Die Sinnstiftung, die du durch deine Reise und ihre Vorbereitung findest, ist ausschlaggebend.

Die Struktur, die dir die Vorbereitung deiner Reise für deinen Alltag gibt - rechtzeitig aufzustehen, den Tag zu nutzen, Zeitmanagement – sie ist maßgeblich.
 

„Deine Hingabe ist es, was die wahren Werte für dich inne hält. Die Hingabe ist die Ernte, durch die sich dein Leben verschönert.“
 

Deine Hingabe ist es, was die wahren Werte für dich inne hält. Die Hingabe ist die Ernte durch die sich dein Leben verschönert. Das Ergebnis deiner Reise - das Erreichen des Gipfels - ist vergleichsweise nebensächlich.

Das Erreichen eines Ziels hat selbstverständlich tolle Effekte, auf diese möchte ich heute jedoch nicht eingehen. Wichtig ist heute nicht Ergebnis sondern, dass du ein Ziel hast:

Die Orientierung zu einem individuellen Ziel, dein Vorhaben, dies gibt dir die Struktur.
Daher solltest du dir ein würdiges Ziel wählen. Ein würdiges Ziel hat einen besonderen Gewinn, da es für dich einen besonderen Wert hat und dir mehr gibt, als ein Ziel, das einfach zu erreichen wäre.

Um ein würdiges Ziel zu erreichen, musst du dich jedoch auch mehr einsetzen, mehr Arbeit auf dich nehmen, Zeit opfern, Kraft investieren usw. Daher nenne ich es würdiges Ziel.

rondane.jpeg


Ein würdiges Ziel setzen. Ein Beispiel.

Ein würdiges Ziel – das ist im ganz Kleinen mit dem Beispiel des Aufschlagens eines Zeltes zu erklären:

Wähle ich an einem Wandertag meinen Zeltplatz im Tal eines Bergdorfes, auf einem Campingplatz, so ist das sehr praktisch und einfach für mich und kostet kaum Einsatz. Ich muss keinen kräftezehrenden Anstieg in Kauf nehmen, keine geeignete Route finden, ich muss mein Zelt nicht gegen Sturm schützen usw.

Dafür werde ich aber zwischen Wohnwagen liegen, dicht an dicht mit anderen Zelten und ich werde womöglich den Ausblick auf das Waschhaus oder den Kiosk haben. Bestimmt wird mir dieser Zeltplatz nicht lange in Erinnerung bleiben, nicht nur der Aussicht wegen, sondern auch, weil der Weg zum Campingplatz nicht weiter nennenswert war.
Wenn ich mir aber ein würdiges Ziel suche, dann entscheide ich mich dafür, mein Zelt oben auf einem Bergrücken aufzuschlagen. Der Weg zum Bergrücken wird allerdings deutlich mühsamer sein. Ich muss nach einem langen Wandertag einen erneuten Anstieg nehmen, ich muss eine geeignete Route finden und mir einen Weg durch das lange Steinfeld bahnen, um endlich eine bemooste Stelle zu finden, auf der ich einen weichen Untergrund für mein Zelt habe.

                                                                                                             

                                                                                                             

Hier werde ich jedoch einen wunderschönen Ausblick über die gesamte Bergwelt haben. Ich werde mit dem Gefühl ins Tal schauen können, dass all die Berge mein ganz eigener Vorgarten sind. Die warme Nachmittagsluft wird den Berg emporwehen und kein Mensch wird mich in der Abendsonne stören. Am Morgen werde ich die ersten Sonnenstrahlen in der Ferne sehen, wie sie die Gipfel erleuchten und langsam den Tag erhellen.
 

All die Mühen, die ich für das würdige Ziel auf mich nehme, werden sich immer lohnen, denn das würdige Ziel ist so viel schöner, erlebnisreicher und intensiver. Die Erlebnisse des würdigen Ziels werde ich niemals vergessen.

Selbst wenn ich mein Ziel nicht erreiche und scheitere, so werde ich immer noch von der Reise profitieren, denn der mühsame Anstieg auf den Bergrücken wird mir so viel mehr an Eindrücken und Erlebnissen verschaffen, als die Gang zum Campingplatz im Tal.


Dein Ziel

Dein Ziel muss erreichbar bleiben. Wenn es nicht erreichbar ist und das Erreichen viele Jahre in Anspruch nehmen würde, dann ist die Gefahr zu groß, dass es dir entgleitet. Suche dir gegebenenfalls Zwischenziele auf dem Weg dahin.

Die positiven Effekte eines würdigen Ziels sind im direkten Vergleich nahezu unermesslich, denn die Reise und/oder das Erreichen, und auch das Nichterreichen des Ziels hat allumfassende positiven Auswirkungen auf dein gesamtes Denken und Handeln.

In meinem kommenden Post erfährst du, wie ein würdiges Ziel dein Leben konkret verschönert:
BOOST YOUR LIFE Part III: Die Wirkung eines würdigen Ziels.

Vorheriger Artikel dieser Serie: 
BOOST YOUR LIFE Part 1: Verschönere dein Leben
 

Support this blog


Ganz vielen Dank für das Nutzen meines Amazonbanners als Dankeschön, wenn dir Texte meiner Seite geholfen haben! Für dich nur eine Millisekunde, für mich ein toller Support, damit ich diese Seite finanzieren kann.

Wie es geht: Klicke einfach bei deinem nächsten Einkaufkauf auf den Amazonbanner und mach deine Bestellung. Amazon wirft dann ein paar Prozente deines Einkaufs an mich an diesen Blog ab.

Lass mich unten in den Comments wissen, wie du dein Leben verschönerst! Ich brenne auf andere Ideen! Wäre mein mein etwas für dich?

Hier findest du mich außerdem: 

Facebook Gregor Iwanoff

Instagram Gregor Iwanoff

Twitter Gregor Iwanoff


Mach dir den schönsten Tag