Einfach vegan 2 – High-End Ernährung im Alltag

In kürzester Zeit und jeden Tag ein Powerpaket an hochwertigster Nahrung aufnehmen. Wie ist das möglich?

Um in einer vollwertigen, rein pflanzlichen Ernährung täglich eine ausgewogene und umfangreiche Menge an Gemüse und Obst, aber auch Samen und Saaten zu bekommen, mache ich mir mindestens ein Mal pro Tag einen großen Smoothie. Natürlich ist das nicht der einzige Weg, aber eben ein überaus praktikable Ergänzung, insbesondere im Alltag.

Sicherlich hast du von teuren Hochleistungsmixern der Marken Vitamix oder Blendtec gehört, die auch in Cafés und Restaurants benutzt werden. Aber ist ein Mixer mit der Leistung eines hochwertigen Benzinrasenmähers sein Geld wert? Die Antwort lautet: Ja. Absolut.
 

„...durch hochwertige Smoothies hat sich meine Ernährungsqualität mindestens vervierfacht!“




Der Unterschied zwischen guten und sehr guten Mixern

Mit einem günstigen Mixer oder einem Pürierstab kann man leckere Obstsmoothies herstellen.
Mit einem Hochleistungsmixer aber kannst du auch richtig viele grüne Zutaten hinzugeben, genauso wie natürlich Nüsse, Samen oder Saate und du erhältst immer eine supercremige, leckere Konsistenz. Dieselben Zutaten mit einem Pürierstab gemixt schmeckt häufig eher ekelig – und ich ich stelle mich da nicht besonders an!

So ist mein Blendtec Mixer das einzige Küchengerät, auf das ich keinesfalls verzichten will. Seitdem ich ihn habe, hat sich meine Ernährungsqualität mindestens vervierfacht. Ich kann ihn daher absolut empfehlen (ich bin nicht von Blendtec gesponsert!).








Meine Vollwert-Smoothies

Morgens fülle ich meinen Mixer mit einer Ladung Gemüse und Obst, um meinen Metabolismus anzukurbeln und mir Energie für den Tag zu sichern. Ich kombiniere dunkles Blattgemüse, hoch an Chlorophyll und Eisen. Dazu verwende ich z.B. grünen Kohl, Spinat oder Feldsalat. Außerdem füge ich Ausdauerbooster wie Rote Beete oder Chia-Samen hinzu.

Abwechselnd gibt es ein paar Walnüsse, Mandeln oder eine Avocado für die wertvollen Fette, die den Smoothie auch gleich sehr cremig macht. Cremig wird er auch durch Banane oder Mango, was ihn etwas fruchtiger und süßer macht. Mango finde ich superlecker, nur das Schneiden nervt mich manchmal etwas. Daher hole ich mir gern bei METRO große Tüten gewürfelter Mango und gebe sie einfach gefroren hinzu.

Das Ganze kombiniere ich z.B. mit Blaubeeren oder Heidelbeeren, wegen der Antioxidantien, und ich gebe noch Zitrusfrüchte hinzu. 

Oft kombiniere ich auch mit Kürbiskernen, da sie viel Eisen enthalten. Die Zitrusfrüchte enthalten viel Vitamin C, was die Aufnahmefähigkeit für Eisen nochmal unterstützt.

In jeden Smoothie gebe ich drei Esslöffel Leinsamen, aufgrund ihres hohen Anteils von Omega-Fettsäuren. Die Leinsamen sind natürlich ganz, da sie so das volle Nährstoffpotential enthalten.

gregor_iwanoff.jpeg

Falls es mal bitter schmeckt, weil ich zu euphorisch in der Auswahl meiner grünen Zutaten war, füge ich Orangensaft oder Pfirsichsaft hinzu. Damit gehe ich aber sparsam um, denn in den pasteurisierten Säften sind kaum Nährstoffe enthalten, dafür aber umso mehr Zucker.
Zum Süßen kannst du genauso gut (oder besser) Ananas oder Datteln verwenden.

Neben Wasser gebe ich auch viele Eiswürfel in den Mixer. Sie werden genauso pulverisiert, wie alles andere auch. Durch die Eiswürfel bleibt der Smoothie lange kalt, wenn ich ihn in meiner Nalgene Flasche mit in den Tag nehme.

Nalgene Flaschen sind mir am liebsten (ich werde auch nicht von Nalgene gesponsort :)). Sie haben eine gute, große Öffnung zum Trinken und Reinigen, sie sind leicht und unkaputtbar. Außerdem halten sie die Flüssigkeit absolut sicher verschlossen und nehmen den Geschmack der Geränke nicht an.
 













„Vergiss das Frühstück mit dem du groß geworden bist und gewöhne dich an die Idee einen vollwertigen Salat zum Frühstück zu trinken.“


Ich drücke Start und mixe alles mit gefühlter Lichtgeschwindigkeit zu einer cremigen Maße, die jeden Tag eine andere Farbe hat. Schon mit den ersten Schlucken spüre ich den positiven Einfluss auf meine Stimmung, wie mein Körper wach wird und ich Energie für den Tag bekomme.

Das hält für Stunden an, ich fühle mich leicht und frisch, ohne die Schwere eines kohlehydratbeladenen Frühstücks mit mir herumzuschleppen, ohne dass meine Stimmung oder meine Energie nach kurzer Zeit wieder sinkt, wie es bei einem sehr zuckerhaltigen Frühstück der Fall ist und ohne dass ich bald in ein Hungerloch falle, wie nach einer Mahlzeit mit wenig Nährstoffen und viel leeren Kalorien.

In der Regel mache ich mir rund 1 – 1,5 Liter Smoothie am Morgen. Ein großes Glas trinke ich direkt. Den Rest fülle ich in meine Nalgene-Flasche, nehme sie mit zur Arbeit und trinke immer mal einen Schluck über den Vormittag verteilt.

Weil ich immer auch gefrorene Früchte oder Eiswürfel in den Mixer werfe, bleibt der Smoothie über viele Stunden frisch, kalt und lecker.

Ich hoffe, dieser Artikel war dir eine interessante Hilfe, hat dich zum Nachdenken angeregt oder inspiriert. Es würde mich sehr freuen, wenn du dazu eine Nachricht in den Comments hinterlässt.

Wenn er dir gefallen hat, so markiere ihn doch auf dem Facebook-Button. Damit bekomme ich eine schöne Rückmeldung. Wenn du mehr Informationen möchtest, InspirationRezepte oder Give-Aways, so trage dich in meinen Newsletter ein und schon bald wirst du von mir hören.

Weitere Artikel:

Einfach vegan Teil 1- Eiweiß bekommen

Einfach vegan Teil 3 – Aktiv durch Nahrung

Für eine Beratung zu deiner Ernährung oder deinem Training stehe ich dir gern zur Verfügung. Melde dich einfach bei mir!