BOOST YOUR LIFE Part 1: VERSCHÖNERE DEIN LEBEN

In dieser Serie schildere ich meinen Weg zu einem schönen Leben. Nicht um zu belehren, sondern um Ideen zu teilen, Anregungen zu bekommen und neue Wege kennenzulernen.


Vergiss das Ergebnis, lebe von der Reise


Ich liebe mein Leben. Es geht mir richtig gut. 

Das war nicht immer so und mein so schönes Leben kam auch nicht über Nacht. Ich habe dafür gekämpft, dass es mir gut geht. Und ich kämpfe weiter dafür. Jeden Tag.

In diesem Post will ich dir meinen Weg vorstellen. Nicht um zu belehren, sondern um mich mitzuteilen, Gleichgesinnte zu treffen und Ideen zu tauschen.

 

Boost your life: Lade Lebenslust

Ich achte auf meine Ernährung, nicht nur um mich besser zu fühlen oder leistungsfähiger im Sport zu sein, besser zu schlafen und schneller zu regenerieren, ich achte auch auf meine Ernährung, um Krankheiten vorzubeugen.

Ich gehe präventiv vor, weil ich es gar nicht erst zur Krankheit kommen lassen will. Ich möchte, wenn möglich, nicht zum Arzt gehen müssen und Medikamente bekommen, wenn es zu spät ist. Durch meine pflanzliche Ernährung gelingt mir das ganz wunderbar und auch gesundheitlich ging es mir noch nie besser als heute. 

So wie ich meinen Körper präventiv behandle, so behandle ich auch meinen Geist, mein seelisches Wohlbefinden. Mir soll es gut gehen, damit es nicht irgendwann zu spät ist und es mir nicht gut geht. Ich möchte keine trüben Gedanken, Antriebslosigkeit, Unsicherheit und Kummer. Ich möchte, dass es mir so gut wie möglich geht. Ich will das Optimum an Positivem, an Glückseligkeit und Wohlbefinden.

Warum so viel?

Ganz einfach, weil das Leben schöner ist, wenn es so schön wie möglich ist. Es widerspräche jedem klaren Verstand, wenn es nicht das Ziel eines jeden wäre, sich so gut wie möglich zu fühlen.

Zum Glück geht es den Allermeisten von uns in Deutschland so gut, dass wir uns um Wasser, Brot, Sanitäranlagen usw. keine Sorgen machen müssen. So haben wir tatsächlich die Möglichkeit, unser Lebensgefühl auf die Spitze zu treiben.

Doch, wie gut fühlst du dich wirklich? Wie geht es dir?

Hast du dich das schon mal ganz ehrlich gefragt?

Die Antwort mag dir schwer fallen.

„Sich das Leben schön machen. Boost you life!“

Hört sich toll an, nicht?

Wenn du dich für dein tollstes Leben interessierst: Herzlichen Glückwunsch. Ich nehme an, du bist auf dem richtigen Pfad:

Bodymindgreen.png

Der Weg zum Glück

Mein Weg zum schönen Leben mag ungewöhnlich sein, doch er funktioniert und ich bin nicht als Kind in einen Topf voller Glückseligkeit gefallen. Ich kämpfe für mein Lebensglück. Stundenlang. Jeden Tag.

Um dir meinen Weg zu schildern, müssen wir ein wenig in deiner Zeit reisen. Los geht's:

Erinnere dich daran, als du dich in deinem Leben ein bisschen für eine Sache engagiert hast.

Frage dich nun: Wie hat sich diese Erfahrung für mich angefühlt?

Wenn du mir nur ein bisschen ähnelst, dann hat es sich wahrscheinlich gar nicht angefühlt.

Lass uns nun untersuchen, wie es sich anfühlt, wenn du dich einer Sache mit aller Passion, aller Leidenschaft, aller Kraft und Liebe hingibst. Eine Sache, die dein Herz wirklich schlagen lässt, eine Sache, die deinem Herzen entspricht. Eine Sache, die dir nicht von außen auferlegt wurde, sondern die du dir eigenständig und selbstbestimmt ausgesucht hast.

Wie hat sich diese Erfahrung für dich angefühlt?

Plötzlich schlägt das Herz schneller. Die Handflächen werden feucht. Vielleicht weil diese Sache mit Arbeit verbunden war. Oder aber mit Hingabe. 

Angst, Arbeit, Hingabe – empfange sie mit offenen Armen.

Vielleicht ist es Aufregung. Bestimmt aber ist es Angst. Angst, die sich aus deiner Hingabe gegenüber dieser Sache ergibt: Totale Hingabe bringt Angst mit sich, denn falls du deine Sache nicht wirklich gut erledigst oder dir deine Herzensangelegenheit entgleitet, musst du mit dir selbst ins Gericht gehen. Und das kann fürchterlich sein.

Dies aber ist es, was den Kern und den Zweck ausmacht. Niederlage oder Erfolg, oder zumindest die Aussicht auf Niederlage oder Erfolg, das ist es, was einer Sache/einer Angelegenheit ihren wertvollen Nutzen gibt. Immer geht es dabei aber in allererster Hinsicht um den Weg zum Ziel. Um die Reise, mit einer Aussicht auf Erfolg oder Niederlage.

Es ist eine Gratwanderung auf dem Bergrücken deiner Herzensangelegenheit, zwischen freiem Fall und sicherem Tritt, hin zum Ziel deiner Reise. Gewaltige emotionale, physische, psychische, finanzielle und/oder zeitliche Beiträge müssen geopfert werden, doch diese sind es, die das Seelenleben befruchten und dein Leben reicher machen.

Diese Einsätze, deine Hingabe, sie sind es, die die Seele wachsen lassen, und ein Wachsen der Seele, das ist es, was dein Leben lebenswert macht. Das Wachsen der Seele ist alles. Doch dieses ergibt sich nur aus einer ehrlichen Investition, aus ehrlicher Arbeit und Hingabe.

Vergiss das Ergebnis, lebe von der Reise

Angst, Arbeit, Hingabe, das sind keine Zustände die vermieden werden sollten. Öffne lieber deine Arme und nimm sie einladend in Empfang! Der Wert, der deinen Reiseerfahrungen innewohnt, steigt proportional zu dem, was du physisch, mental oder emotional investierst.

Das Ergebnis deiner Hingabe ist nicht wertlos, denn du ziehst so viel aus persönlichen Niederlagen und Siegen. Doch es ist die Reise, die du zunächst suchen solltest, nicht das Reiseziel.

Hier ein Beispiel:

Der Wert meiner Solo-Winterdurchquerung der Hardangervidda ergab sich nicht daraus, dass ich das Gebiet erfolgreich durchquerte. Der Wert ergab sich aus der Vorbereitungszeit, als ich meinen Tag strukturieren musste, um Zeit für das Training zu finden. Der Wert ergab aus der Entspannung und dem täglichen Wohlgefühl, das ich mir durch das Training erkämpfte und mit dem ich immer aktiver durch den Tag schwebte. Der Wert ergab sich aus der frischen Luft an der ich regelmäßig trainierte, die mich immer lebendiger werden ließ.

 

Der Wert ergab sich auch aus der spannenden Arbeit an dem Projekt und er ergab sich aus der Sinnstiftung. Er ergab sich auch aus den Kontaktaufnahmen zu so vielen interessanten Menschen, die ich eingehen musste, um Informationen für die geplante Durchquerung zu bekommen.

Und der Wert stieg mit jeder schlaflosen Nacht die ich verbrachte, wenn ich mir Sorgen machte, weil mein Vorhaben womöglich doch eine Nummer zu groß für mich sein könnte oder weil ich mir unsicher war, ob ich meine Ausrüstungsgegenstände richtig ausgewählt hatte.

Der Wert ergab sich auch aus meinem Erlebnis vor Ort. Aus den Schneestürmen, aus den gefrorenen Seen, aus dem vereisten Zelt, aus dem Hundeschlittengespann, das ich traf, aus dem Kocher, der tief in der Einsamkeit seinen Geist aufgab, aus Fahrt in dem Polizeiwagen, als ich entkräftet und verfroren wieder das erste Dorf erreichte.

Er ergab sich aus der Selbstsicherheit, die ich gewann und aus dem Mut, den ich aufbringen musste und aus noch so viel mehr. 

Das Ergebnis war nicht ausschlaggebend für mich. Der Versuch das Ergebnis zu erreichen hat mich angetrieben, aber es war die Reise von der Entstehung der Idee bis hin zum letzten Tag der Tour, der mir den wahren Wert gab.

Weitere Artikel: 

BOOST YOUR LIFE Part 2: Wenn du ein glückliches Leben willst, verbinde es mit einem Ziel

 

BOOST YOUR LIFE Part 3: Die Wirkung eines würdigen Ziels

 

Support this blog


Tausend Dank für die Millisekunde, mit der du diesen Blog supportest! 
Wenn du für deinen Einkauf bei Amazon auf diesen Banner klickst, so erhalte ich ein paar Prozente des Einkaufs. Für eine kostenlose Kleinigkeit mit der du mich riesig unterstützt, denn ich kann diesen Blog finanzieren.


Hier findest du mich: 

Facebook Gregor Iwanoff

Instagram Gregor Iwanoff

Twitter Gregor Iwanoff


Mach dir den schönsten Tag